Ich will Distanz, möchte aber auch Nähe
Bin Einzelgänger, würde aber lieber aufgeschlossen sein.
Ich will Wärme, gebe aber nur Kälte.
Ich will lachen, kann aber meist weinen.
Ich will selbstsicher sein, möchte aber auch mit Vernunft durchs Leben gehen.
Ich will Kontakt zu Menschen, distanziere mich aber gerne.
Da hätten wir es wieder; die Distanz ist ein leicht niederschwelliges Wort, denn jeder kann sich von heut auf Morgen von dir distanzieren. Mit Grund oder ohne, das ist egal. Distanz wird jeden irgendwann mal heimsuchen, denn wer hält es schon aus rund um die Uhr unter Menschen zu sein, wenn einem der Kopf, die Gedanken zur Berge steigen? Da ist Distanz ein geeignetes, vernünftiges Mittel.
Es ist nicht schlimm introvertiert zu sein.
Keinesfalls.
Was wäre, wenn jeder zu offenkundig wäre? Jeder ständig in Angelegenheiten anderer hineinpfuschen würde?
Ich möchte so vieles, sage ich, möchte, das immer wiederkehrende Gefühl verspüren glücklich zu sein. Ich habe Makel, bei Gott es hört ja garnicht auf!;;;
Ich versuche stetig zwanghaft mit jemandem ins Gespräch zu kommen, der es nicht wert ist. Warum? Tja, die Hoffnung auf irgendein Wunder vielleicht.

PS: für Kpop Fans:
https://www.youtube.com/watch?v=1sAXcpgDErQ