Ich bin eine Frau der Gesellschaft trotz gegensträbiges Verhalten.
Denn viele junge, unerfahrene Frauen probieren sich gegenüber der Gemeinschaft... - oder doch lieber Gesellschaft, von ihrer schönsten und somit besten Seite zu zeigen.
Dies geschieht unterbewusst in der Augen vieler anderer.-
Sie sind nicht perfekt, jedenfalls nicht auf diese Weise.
Wunderschön sind sie genau dann, wenn sie sie selbst sind und damit meine ich unbeschwert und in den schmuddligsten, jedoch gleichzeitig bequemsten 'Klamotten', die ihr Kleiderschrank hergeben zu wagt.
Und während all' dieser aufmerksamen Beobachtungen, beneide ich diese Frauen.Denn ich besitze nicht die Zeit und Geduld, mich in diesem Hinblick zusätzlich zu verstellen.
Somit danke ich den Blicken einer Mitmenschen, deute diese als Ausdruck des Respekt und Trauer gleichzeitig mit diesen Frauen, die sich selbst nie verwirklichen zu scheinen.
Genau in deinen hässlichsten Momenten, scheinst du vor Schönheit zu strahlen.
Nelli, die, die alle glücklich macht, es selber aber nie ist.
danke. Für dein Licht...
1 0 . 1 0 - 1 1 . 1 0 ' 1 8

Danke für dein Gedicht, Emy.

Xoxo

Cover from @natalyablueberries