Vor ein paar Monaten warst du nur jemand den ich flüchtig kannte.Immer da, doch nie wirklich exestent- jedenfalls für mich. Doch durch diese eine simple Ausführung, die ich tat, endete sich mein Leben schlagartig. Von Tag zu Tag schrieben wir mehr, verstanden uns von Anfang an prächtig. Es schien so,als wenn wir eine starke Verbindung hätten, als würden unsere Seelen seit ewigkeiten miteinander verbunden sein. Du gabst mir das Gefühl, etwas einzigartiges in dieser fahlen Welt zu sein.Ich vertraute dir alles an.Jede meiner schwarzen Gedanken, die tief in meinem Kopf verankert sind. Irgendwann war ich süchtig nach dir, jedoch war das mein Untergang. Wir nahmen Abstand voneinander, erst nur für ein paar Tage, nun schon seit einem Monat. Es ist mir bewusst, dass ich diese Distanz veranstaltet habe, dass ich dir mit dieser Entscheidung weh tat.
Aber es war nie meine Absicht, dich zu verletzen. Ich wollte dich vor mir und meinem wahren Ich beschützen.
Früher tanzte dein Herz, als du mich erblicktest, heute erfriert es zu Eis.
Aus den Menschen, die etwas besonderes Verbunden hatte, sind nun zwei Fremde geworden. Zwei Fremde, mit zahlreichen Erinnerungen.